ARES


Personalien:
Vater: Zeus
Mutter: Hera
Geliebte:.
.
.
Airope, Aglauros, Althaia, Aphrodite, Astyoche, Atalanta, Chryse, Demonike, Dotis, Eos, Harmoneia I, Harpina, Ilia, Kyrene, Pelopia, Protogenia, Pyrene, Sterope, Tirine, Triteia
Nachkommen:.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
(von Airope) Airopos
(von Aglauros) Alkippe
(von ?) Alkon, Dragon, Dryas, Likymnios, Lycurgos, Nike, Nisos, Oiagros, Porthaon, Tereos
(av Harmonia I) die Amazonen
(av Astyoche) Askalaphos, Ialmenos
(av Aphrodite) Deimos, Phobos, Harmoneia II
(av Kyrene) Diomedes
(av Demonike) Evenos, Molus, Pylos, Thestios
(av Pyrene) Kyknos I
(av Pelopia) Kyknos II
(av Triteia) Melanippos
(av Althaea) Meleager
(av Harpina oder Sterope) Oinomaios
(av Protogenia) Oxylos
(av Atalanta) Parthenopaios
(av Dotis eller Chryse) Philegyas
(av Ilia) Remus, Romulus
(av Tirine) Thrassa

"Tatsachen":
Einer der olympischen Götter. Gott des Krieges. Aber während Pallas Athene für den heroischen Teil des Krieges haftet (wenn es so etwas überhaupt geben kann), so steht Ares für den abscheulichen Teil, für das Blut und den Mord.
Der Areopag in Athen hat seinen Namen nach Ares bekommen, weil sich dieser dort gegen die Anklage des Mordes an Halirrhothios, einem Sohn Poseidons, zu verantworten hatte. Halirrhothios war in seiner Anbetung Alkippes, der Tochter von Ares, etwas zudringlich geworden, was er also mit dem Leben bezahlen mußte.
Ares Attribute sind ein Speer und eine brennende Fackel, seine Tiere sind der Hund und der Geier und sein römischer Name ist Mars.
Drehbuch:
(Ares unterwegs zum Kupferpalast von Hephaistos):
Gut, daß Hephaistos gerade heute weggefahren ist. Und wie gut, daß der Krüppel es weit und breit erzählte, daß er nach Lemnos fahren wollte. Es nimmt zwar einen Teil der Spannung weg, zu wissen, daß er nicht überraschend nach Hause kommen kann - aber es macht trotzdem Spaß, daß eine Frau wie Aphrodite auf einen wartet. Sie ist doch nicht nur hübsch, sondern wahrlich im Bett auch einmalig....
Klar, daß ein Weib wie sie manchmal einen richtigen Mann braucht, mit diesem hinkenden Klumpfuß, mit dem sie verheiratet ist, ist wohl nicht allzuviel los.... So - endlich da, jetzt auf zum Schmuselibums!
- Ditte! Diiitte! Wo bist du denn?
Ah, du bist noch im Bettchen, gerade dort, wo ich dich haben wollte! Einen kleinen Augenblick noch, dann bekommst du, wovon du nicht einmal zu träumen gewagt hast.
Ich habe mir gedacht, daß..... ohhh, Gott wie ist das herrlich! O...Was zum Teufel ist denn jetzt los? Was ist das? Das ist doch zum... Ein Gitter um uns? Das ist doch lächerlich! Hier sitzen wir beide fest, splitternackt.
Nein, ich krieg' das nicht auf! Das sitzt fest wie ein Felsen.... Ach, wie erniedrigend! Das muß dein verdammter Mann gewesen sein, der uns diese Falle gestellt hat. Und was machen wir jetzt?
Bernhard Kauntz, Västerås 1998
Zurück zu , oder zur

webmaster@werbeka.com