HEBE


Personalien:
Vater: Zeus
Mutter: Hera
Gatte: Herakles
Nachkommen: Alexiares, Anicetus

"Tatsachen":
Göttin der Jugend. Mundschenkin der Götter (von Zeus).
Als sie eines Tages ausglitt und in einer unschicklichen Pose auf dem Boden landete, war Zeus so erbost, daß er sie ihres Amtes enthob.
Drehbuch:
Ich hab's jag gewußt... Früher oder später mußte es ja so kommen... Ich habe immer schon die "Repräsentationsmahlzeiten" mit seinen Brüdern gehaßt. Saufgelage sind es, so weit von repräsentativ entfernt, wie nur möglich....
Es ist schlimm genug, nur im selben Zimmer zu sein, wie die beiden - der dunkle, mystische Hades und der selbstgefällige Lustmolch Poseidon. Aber natürlich, "Papas tüchtige Tochter" soll sie noch bedienen, Getränke servieren und freundlich lächeln....

Wenn sie sich wenigstens wie zivilisierte Menschen benehmen könnten. Aber nein, hier werden Becher an die Wand und Abfälle auf den Boden geworfen. Man kommt mit dem Aufkehren gar nicht nach. Und die Bananenschale habe ich echt nicht gesehen.
Und dann lag ich plötzlich da und ruderte mit den Beinen in der Luft. Kann ich etwas dafür, daß die Kleider ganz von allein aufgingen? Mein Pech natürlich, daß ich heute "unten ohne" war.

Aber daß Vater einen so heiligen Zorn bekam! Dabei ist gerade er selbst kein Heiliger.
Und daß er den Job dann dem Ganymedes gab! Diesem Strohkopf! Außen schön und innen leer! - Und wovon soll ich jetzt leben?

Aber ich weiß schon... Jetzt, da Herakles göttlich geworden ist, werde ich ihm schöne Augen machen. Einen Mann mit seinem Ruf zu bekommen, wäre auch nicht übel...


Bernhard Kauntz, Västerås 1998
Zurück zu , oder zur

webmaster@werbeka.com